top of page

Zusammen - Basar der Reformierten Kirchgemeinde Menziken-Burg

Trotz weniger Einnahmen anlässlich des letztjährigen Basars und enorm viel Aufwand

für die Mitwirkenden - Aufwand und Ertrag im finanziellen Sinn stehen in keinem Verhältnis zueinander - durfte der althergebrachte Basar dieses Jahr wieder stattfinden. Gibt es am Ende noch andere Kriterien, als die finanziellen, so einen Anlass zu Evaluieren? Ja, die gibt es. Es ist das Zusammenkommen, zusammen etwas organisieren, zusammen Stricken, wie die Missionsgruppe, zusammen Backen, zusammen Kranzen, wie die Gruppe, welche die wunderschönen Weihnachtskränze zusammen flicht. Dann das Zusammenkommen mit dem Publikum, welches nicht nur aus Mitgliedern der Kirchgemeinde besteht, das zusammen Basteln, das zusammen Essen. Es ist das Zusammen, das Gemeinsam, welches eine Kirchgemeinde ausmacht, und dies lässt sich nicht mit Zahlen messen!


Dieses Zusammensein beschränkte sich auch nicht auf die Älteren der Kirchgemeinde. Nein, Romina Lee hatte für die Kinder ein Glassandstrahlen organisiert, welches mit fast 20 Kindern und Thomas Leuenberger, der schon die Kindertage geleitet hatte, durchgeführt wurde. War das ein frohes Miteinander; die Kinder waren begeistert davon, wie sie Partien des Glases abdecken durften, damit die freigebliebenen Glasflächen mit dem Sandstrahlen aufgerauht werden konnten. Entstanden sind wunderbare Weihnachtsgeschenke für Freunde, Eltern oder Grosseltern. Ein grosses Kompliment an diese Idee und Organisation.




Leider konnte Peter Gasser nicht wie letztes Jahr mit dem Tschu-tschuBähnli um die Kirche fahren. Dafür lag einfach zuviel Schnee dieses Jahr. Stattdessen sah man Peter mit Fliege, Gilet und Melone auf dem Kopf auf der Bühne des Kirchgemeindehauses mit seiner Drehorgel; ein Genuss für Aug - Peter ist wirklich so ein Charakterkopf und sollte noch vom Film entdeckt werden - und Ohr! Der Reinerlös wird auch dieses Jahr wieder an lokale, nationale und internationale Hilfswerke gespendet. Deshalb gilt dieses Mal der Dank nicht nur allen Mitwirkenden, Mithelfenden und allen Besuchern für die treue und grosszügige Unterstützung, sondern allen die ZUSAMMEN etwas bewirken wollten und das Zusammensein, das menschliche Miteinander und die menschliche Wärme, zusammen mit dem Segen Gottes, erleben wollten.


Text: Bruno von Nünlist, Fotos: Michaela Frei


Commentaires


bottom of page